Geschichte der Metzgerei


Bereits 1938 hat Alfons Singer das Gebäude Hauptstraße 28 in Nordstetten erworben.
Die Gaststätte „Adler“ mit damals bereits eingestellten Hausbrauerei, wurde von ihm teilweise zu einer Metzgerei umgebaut.

Enorm erweitert wurde der Metzgereibetrieb im Jahre 1964. Der Grundstein für die Herstellung von original Schwarzwälder Schinken wurde Anfang der siebziger Jahre mit einer mehr als 25 Meter hohen Rauchkammer gelegt.

Die danach vom Sohn Karl übernommene Regie des Betriebes, brachte im Jahr 1984 bereits eine internationale Auszeichnung für den delikaten Schwarzwälder Schinken.

Durch ihren Produktionsleiter Alexander Singer, Enkel des Betriebsgründers, wurde die Metzgerei Singer als dreifacher Schinkenkönig in Folge bei der SÜFFA gekürt.

Daneben wurde der Junior für seine eigen kreierte Salami, darunter eine köstliche luftgetrocknete Sorte, mit Gold ausgezeichnet.

Zur Philosophie des Familienbetriebs gehört der Grundsatz aus heimisch frischen Rohstoffen, mit handwerklicher Sorgfalt nach überlieferten und neu erworbenen Kenntnissen Köstlichkeiten herzustellen.



Tag der offenen Tür 26. Mai 2016






Geschichte Schriftrolle